Indische Mantra Heilung

„ Am Anfang war das Wort und das Wort war bei Gott und Gott war das Wort“
– Aus dem Johannesevangelium

„Am Anfang war Brahman, bei dem war das Wort und das Wort war wahrhaftig das höchste Brahman“
– Aus der Rig-Veda, eine der ältesten Hinduschriften. Brahman ist die Bezeichnung für die unmanifestierte höchste Gottheit der Schöpfung.

Diese Worte zeigen, dass sich die Schöpfungskraft im Wort verbirgt.

Was sind Mantren und wo kommen sie her?

Mantren sind eine Art Gebetsformeln. Sie werden benutzt um über die Schwingung, die der Klang ausübt, diverse Dinge zu bewegen/aktivieren/reinigen oder erreichen. Die meisten Mantren gibt es im Indischen, meist aus den alten Lehren die in Sanskrit geschrieben wurden, die sogenannten Veden. Die Veden sind die ältesten spirituellen Schriften auf dieser Welt. Sie wurden von Heiligen Männern, von den „Rischis“, vor ca. 4.000 Jahren auf Palmblattbüchern geschrieben. Aus den vedischen Überlieferungen und dem traditionellen Wissen des frühen Indiens ist bekannt, dass durch „Samenwörter“, wenn sie in einer bestimmten Reihenfolge wie in einem Mantra gebracht und rezitiert werden, große Reinigung geschieht. Diese wurden in Indien bewahrt und fast alle indischen Meister/Heiligen beziehen sich darauf. Mantren sind auch wie Energie-Formeln. Werden sie benutzt, wird der Nutzer, wenn er offenen Herzens ist und mit dem nötigen Vertrauen und Hingabe übt, mit der Essenz der jeweiligen Formel beschenkt( Ausführlicheres zu Mantren, siehe mehr…) . In Indien spricht man darüber, dass Jesus Mantren gelernt und praktiziert hat. Er soll in der Zeit zwischen seinem zwölften und dreißigsten Lebensjahr, die Zeit, in der in unserer Bibel keine Zeile über das Leben von Jesus geschrieben wird, durch Indien gereist sein, um sich unterrichten zu lassen. Alle Meister in Indien, wie auch Jesus, arbeiteten und arbeiten mit Mantren, mit der Kraft des Wortes und bewirkten und bewirken noch heute damit die großen Wunder.

Warum in Sanskrit?

Warum Sanskrit? Es gibt vom Klang natürlich unterschiedliche Sprachen. Jeder weiss, dass manche Sprachen sanft klingen (z.B. Französisch), andere deutlich härter (z.B. Spanisch). So ist jede Sprache und jeder Klang für andere Dinge geeignet. Die Englische Sprache eignet sich z.B. hervorragend für materielle Dinge, daher ist sie in der Geschäftswelt auch die Sprache Nummer eins. Im Bereich der römisch-katholischen Kirche wurde beispielsweise jahrhundertelang alles in lateinischer Sprache rezitiert, was dazu führte, dass z.B. Kirchen sehr stark mit Energie aufgeladen waren. Heute wird in den Kirchen in der jeweiligen Landessprache rezitiert bzw. gebetet und es wird einige Zeit dauern, bis die Worte eine solch starke Wirkung in den Gebäuden hinterlassen.

Wer benutzt Mantren?

Lange Zeit waren die in den Palmblättern enthaltenen oder von erleuchteten Meistern empfangenen Mantren ein großes Geheimnis und wurden nur von Lehrer zu Schüler direkt übermittelt; inzwischen sind viele veröffentlicht worden. Sowohl der Buddhismus, als auch der Hinduismus und natürlich auch westliche Mönche und Gläubige benutzen Mantren. Bei uns ist vor allem das Rosenkranzbeten bekannt, was jedoch immer seltener genutzt wird. Westliche Mantren werden vorwiegend noch in Klöstern rezitiert. Wofür benutzt man Mantren?

Alle Mantren haben spezielle Funktionen, die etwas im Menschen aktivieren sollen. So werden manche zur Überwindung der Angst vor dem Tod, gegen Negativität oder zum Schutz, aber auch konkret zur Heilung von verschiedenster Erkrankungen angewendet.

Die Mantren von Swami Kaleshwar

Leider werden Mantren und deren konkrete und korrekte Anwendung als großes Geheimnis gehütet. Eine Ausnahme hierfür bildet der indische HeiligeSri Swami Kashwar aus Penukonda . Als kleines Kind heilte er bereits seinen Bruder, der von allen Ärzten als unheilbar krank aufgegeben wurde. Berühmt wurde er durch seine Heilungen von sonst tödlichen Kobrabissen. Er ist einer der wenigen, die bereit sind ihr Wissen zu teilen und dies auch tun. Swami ärgert sich über all die Meister und Heiligen, die keine meisterhaften Schüler hervorbringen/gebracht haben. “Sie lassen die Schüler immer nur zu ihren Füßen sitzen und behalten alles Wissen für sich”, schreibt er sinngemäß in seinem neuen Buch( Buchtips….) Wer sich also für ein komplettes Heilsystem interessiert, der ist bei Swami Kaleshwars Lehren richtig. Er bietet speziell auch für Heiler Techniken an, um die aufgenommenen Energien wieder zu entladen. Sehr viele berühmteHeiler wurden später krank und sich elendig gestorben, weil sie die Energien die sie mit aufnahmen nicht entladen konnten. Selbst wenn man als Kanal arbeitet und die Energien nur “durchlässt” ist es wie bei einem Glas, durch das man Milch geschüttet hat, es bleibt immer etwas am Rand zurück. Das muss wieder gereinigt und entladen werden.

Gibt es verschiedene Heil-Energien?

Es gibt viele verschiedene Energien, mit denen geheilt werden kann. Wie bei manchen Geist-/Reiki- oder ähnlichen Heilungen kann man natürlich immer einfach nur Energie auf die betroffenen Stellen geben. Gehen wir mal davon aus, das diese „sauber“ ist, d.h. der Therapeut kann sich und seine Probleme/Energien völlig zurücknehmen, dann ist es dennoch sinnvoll zu wissen, welche Frequenz benötigt wird und wie diese übertragen werden kann. Hierfür ist das System der 5 Elemente sehr hilfreich. Selbst in der chinesischen Medizin würde man nicht einfach nurQi (Lebensenergie, Orgon, Od, Prana sind ähnliche Begriffe) auf den Patienten übertragen. Auch in China ist bekannt, dass es verschiedene Arten von Qi gibt, welches man nach seinen Funktionen unterscheidet. So ist dasLungen-Qi für die Immunabwehr verantwortlich, das Leber-Qi für den gleichmäßigen Energiefluss, das Gu-Qi für die Verdauung und das Yuan-Qi das ursprüngliche Qi, ohne das anderes nicht hergestellt werden kann. Aber das nur am Rande. Ich möchte nur eindringlich darauf hinweisen, dass es nicht damit getan ist einfach Qi oder Energie zu übertragen.

Warum 5 Elemente Mantren?

Der Mensch besteht, wie die Natur, aus den 5 Ursprungs-Elementen Erde, Feuer, Wasser Äther, Luft. Insofern decken sich chinesische (östliche) und westliche Ansichten, sowohl mit der Lehre Platons, der Alchimisten, Kabalisten und alten Magieschulen. Diese Elemente beinhalten bestimmte Energien, die es gilt durch die 5 Elemente Mantren kennenzulernen. Sie müssen ausgeglichen, aufgeladen und ggf. gereinigt werden. Dies ist ein großer Klärungsprozess, der zu innerer Heilung von körperlichen, geistigen und seelischen Belastungen führt. Hierbei kann es passieren, das alte Krankheiten, die nicht wirklich abgeheilt sind, wieder auftauchen und dann heilen. Einige dieser Mantren können gezielt für die Heilung eingesetzt werden; manche sogar für spezielle physische Erkrankungen. Auch für emotionale Probleme gibt es weiterführende Mantren; so leiden viele Menschen unter “gebrochenem Herzen” und hier spreche ich nicht von Liebeskummer, sondern davon, dass vielleicht einfach keine Beziehungen im Leben dieser Menschen funktionieren. Aber dies sind bereits weiterführende Heilsysteme. Für alle gilt: die 5 Elemente Mantren sind die Basis. Ohne diese in sich aufgeladen zu haben, kann man die anderen nicht erlernen, da einem nicht die Energien zur Verfügung stehen. Ein Fernziel der 5 Elemente Mantren ist es, die Elemente beherrschen zu lernen. Hier noch ein Zitat meines AusbildersParameschwara Herbert Hoffmann : “In dem du mit diesen Mantren die Elemente in dir reinigst, wird sich deine Seele automatisch auf die Energie der Erde ausrichten und sozusagen erstmals richtig „ankommen“, so dass sie höchsten Frieden erfahren kann. Ist deine Seele integriert, erhältst du die Macht und volle, unvorstellbare Kapazitäten über die Elemente, aus denen alles in unserem Universum besteht. Negativität existiert in dieser Welt zwar weiterhin, sie wird dich aber immer weniger beeinflussen. Bist du mit den Elementen verbunden, bist du in zunehmenden Maße mit Gott und der Göttlichen Mutter verbunden. Aus ihnen heraus ist alles entstanden, die Elemente und wir.”

Wie läuft der Elemente-Prozess ab?

Es handelt sich hierbei um einen Prozess, der ca. 1 Jahr dauert. Dabei werden Mantren still (in Gedanken) rezitiert/wiederholt, meist 108 Stück (= 1 Mala, indische Gebetskette bzw. 2 Rosenkränze a 54 Perlen). Einige an speziellen Tageszeiten, andere in speziellen Umgebungen etc. So lädt man Stück für Stück die Elemente in sich auf. Wichtig ist hierbei allerdings die richtige Aussprache, auch wenn man sie still macht – schließlich geht es um die Schwingung der Worte.

Wie wirken diese Mantren?

Die meisten Mantren wirken auf seelischer Ebene, aktivieren dort über ihre Schwingung mehr und mehr spezielle Energien der Elemente im Menschen. Sind diese aufgeladen und ausgeglichen, kann bei weiterem Rezitieren mit einigen Mantren anderen Menschen geholfen werden. Über die seelischen Veränderungen wirken die Mantren natürlich indirekt stark auf die Psyche und führen so zu mehr Ausgeglichenheit und insgesamt zu innerer Heilung. Allerdings ist dies keinesfalls ein leichter Prozess, aber der beeindruckendste und lohnendste, den ich bisher kennengelernt habe – und das waren einige (Schamanismus , Nathal-Methode , Geistheilung…).

Heilung mit Mantren

Wie gesagt gibt es weiterführende und sehr spezielle Heilmantren. Diese wendet man ähnlich einer Geistheilung an, und berührt den Patienten an diversen Körperstellen (meist Chakren oder wichtige energetische Punkte wo häufig auch Akupunkturpunkte liegen). Eine sehr entspannende, harmonisierende und heilende Wirkung hat das “Sai Shakti Healing”. Der Therapeut rezitiert hierbei ständig innerlich Mantren, während der Patient entspannt. Bei einige Übungen hält der Patient auch Gegenstände in der Hand oder sieht z.B. in eine Kerze.

Zusammenfassung

Es gilt, unseren Körper und unsere Seele zu reinigen. Dies ist uns möglich durch die Anwendung dieser heiligen Worte. Worte, die vor Tausenden von Jahren für genau diesen Zweck kreiert wurden. Kreiert von Menschen, die in diesen Zeiten als Göttliche Inkarnationen auf dieser Erde waren. Es sind hochwirksame Gebete und Anrufungen und der, der sie mit dem Herzen spricht und rezitiert erfährt eine wunderbare Wandlung. Die Schöpfungskraft liegt im verborgenen Wort. Nutzen wir wieder die Kraft der Schöpfung mit den ältesten Gebeten und Anrufungen.

Sri Swami Kaleshwar sagt: „Wenn du einen Schritt mit offenem Herzen auf Gott zugehst, kommt er dir neunundneunzig Schritte entgegen.“

Und diesen Schritt musst Du tun. Du musst auf Gott zugehen, mit offenem Herzen, so, wie Du zum Beispiel auf eine Rose in unserem Garten zugehen musst, wenn Du ihren Duft wahrnehmen willst. Sie kommt nicht zu Dir. Du siehst sie und hast vielleicht eine Ahnung davon, wie sie duftet. Aber erst wenn Du zu ihr gehst, wirst Du ihren Duft wahrnehmen. Und so ist es mit Gott und der Göttlichen Mutter. Um so mehr Du Dich auf Ihn und auf Sie zu bewegst, mit Deiner ganzen Aufmerksamkeit, deiner Hingabe, Deinem offenem Herzen, um so mehr wirst Du in die Erfahrung gehen und Seinen und Ihren lieblichen Duft wahrnehmen. In den von mir durchgeführtenSeminaren werden einige der geheimen Techniken enthüllt, die von den Heiligen benutzt werden, um „Wunder“ auszuführen. Sie können Dein und das Leben derer transformieren, die Du liebst. Obwohl diese Techniken sehr alt sind, wurden sie erst jetzt durch meinem LehrerSri Swami Kaleshwar der Welt enthüllt. Jedes dieser Elemente-Mantren hat eine spezifische Wirkung. Es gibt Mantren für das Element Erde, für das Feuer, den Himmel oder Äther, das Element Wasser und die Luft. Darunter sind hervorragende und bewährte Heilmantren und das Feuer–Mantra ist für all die besonders wertvoll, die viel mit anderen Menschen zu tun haben. Sei es als Krankenschwester, als Arzt, Heiler oder Masseur, oder beispielsweise auch Lehrer/Innen. Besonders diese „Helferberufe“ ziehen täglich viel Negativität auf sich, die wir durch das Feuer-Mantra am Abend wieder entladen können. Wie viele große Heiler und Heilerinnen wurden in der Vergangenheit im Laufe ihrer Heiltätigkeit selbst schwer krank. Sie hatten keine Möglichkeit, keine Technik, zu entladen. Bei jeder Heiltätigkeit saugen wir ein gewisses Potential der krankmachenden Energie unserer Klienten an und müssen es täglich entladen. Das ist das große Geschenk des Feuer-Mantras, welches uns unterstützt, all diese Energien mit Hilfe des Elements Feuer zu Transformieren. Das Feuer finden wir natürlich auch in der Sonne. Gott hat die Sonne wohl zuerst geschaffen, denn ohne sie gäbe es kein Leben auf unserer Erde. So ist sie auch die große „Heilerin“, mit der wir uns über das Feuer – Mantra verbinden. Das Äther – Mantra, das auch Himmels – Mantra genannt wird, verbindet uns beispielsweise mit der Ätherischen Energie der Engel, so dass wir diese einladen, zu uns zu kommen, um uns zu unterstützen. Das Wasser – Mantra hat seine größte Effizienz in allem, was psychischer Natur ist. Es bringt tiefen Frieden und hilft uns bei Rückenproblemen. Eines der Luft–Mantren klärt den Verstand und Deine Gedanken. Es ist ebenso ein großes Heil-Mantra, das bei großen Menschenansammlungen angewendet werden kann.